Universidad Nacional de Educación a Distancia » LAUNIVERSIDAD » Facultades ,Escuelas, departamentos y centros » Facultad de Geografía e Historia » Personal Docente » David Hernández de la Fuente » David Hernández de la Fuente (Deutsch)

MENÚ PRINCIPAL

Docencia
Investigación
Publicaciones
Volver al departamento
Komplette Spanische Version

DAVID HERNÁNDEZ DE LA FUENTE

Studium der Klassischen Philologie, Romanistik und Rechtswissenschaften. Promotion in Klassischer Philologie (2005) und 2. Promotion in Sozialgeschichte der Antike (2011). 2000-2005 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Complutense zu Madrid und 2002 (Fall Term) Visiting scholar an Columbia University. Im Anschluss daran war er Dozent an der Universität Carlos III zu Madrid (2005-2008), Stipendiat der Humboldt-Stiftung an der Universität Potsdam (2009-2011) und Professor für Altertumswissenschaft an der Nationalen Fernuniversität Spaniens (UNED 2011-2017). Er war gelegentlich Gastforscher und Gastdozent an anderen Universitäten. Zudem verbrachte er zwischen 2005 und 2011 nach der Verleihung verschiedener Forschungspreise mehrere Monate als Gastforscher oder Gastdozent an der Università di Firenze, CNRS (Paris), Akademie der Wissenschaften (Berlin), Université Paris-X Nanterre und Freie Universität Berlin u.a. David Hernández de la Fuente hat zahlreiche Bücher als Autor (z.B. Bakkhos Anax, Madrid: CSIC 2008, Oráculos griegos, Madrid: Alianza Editorial 2008, Vidas de Pitágoras, Girona: Atalanta, 2011) oder Herausgeber (z.B. New Perspectives on Late Antiquity, Cambridge Scholars Publ., 2011, Dionisíacas, Madrid: Gredos 3 Bd. 2001, 2004, 2008) veröffentlicht. Er ist Autor von über 50 Fachartikeln und Buchbeiträgen, u.a. v. gr., "Der Chor des Dionysos: Religion und Erziehung in Platons Nomoi", ZRGG 65.1 (2013) 1-17, “Weissagung und Propaganda im griechischen Epos der Kaiserzeit”, in P. Eich & E. Faber (Hg.), Religiöser Alltag in der Spätantike, Stuttgart, F. Steiner Verlag 2013, 243-256, “Mythische Vorbilder des sakralen Gesetzgebers bei Platon (‘Nomoi’ I-IV)”, ZRGG 62.2 (2010) 105-125 or “Dionysos and Christ as Paralell Figures in Late Antiquity”, in A. Bernabé et al. (Hg.), Redefining Dionysos, Berlin, De Gruyter 2013. Unter seinen Auszeichnungen und Preisen befinden sich der Preis der Pastor Stiftung für klassiche Philologie (2005) und der Burgen Scholarship Award (2014). Seine Forschungsinteressen sind: Kulturgeschichte der Spätantike; Ideologie, Literatur und Gesellschaft des Oströmischen Reiches (insbes. Nonnos und die griechische Literatur der Kaiserzeit), Griechische Religion und Mythologie (bes. Mantik und Dionysismus), Pythagoreismus und Geschichte der Platonismus (bes. Platons Gesetze), Rezeptionsstudien.

Kontakt und Veröffentlichungen